Sheldrick Wildlife Trust : ein Waisenhaus für Elefanten

„Ganz zufällig, als ich Informationen über das Leben der Elefanten suchte, stieβ ich auf eine Reportage über den bewunderswerten Einsatz der Mitarbeiter des Sheldrick Wildlife Waisenhauses. Es lag uns am Herzen, dieses Engagement hervorzuheben und Ihnen heute davon zu berichten.“.

« Die Hunde genügen nicht mehr. Die Leute haben sich nie verlorener, einsamer gefühlt als heute, sie brauchen Gesellschaft, eine stärkere Freundschaft, sicherer als alles, was wir bisher kennengelernt haben. Etwas, das wirklich standhält. Hunde genügen nicht mehr. Was wir brauchen, sind Elefanten…”Dogs are no longer enough. People feel awfully lonely, they need another source of company: they need something bigger, stronger, that can really hold up. No, dogs are not enough, at least elephants are needed”

Les Racines du Ciel (The Roots of Heaven) – Romain Gary

Back to nature – Zurück zur Natur

Alle Elefantenbabys sind vom tragischen Tod ihrer Mütter geprägt. Diese sind Unfällen oder Konflikten, aber zumeist der intensive Elfenbein-Wilderei zum Opfer gefallen.
Ein Elefantenbaby braucht 10 Jahre, um selbstständig zurechtzukommen und das erinnert uns ein bisschen an uns selber. Vor ihrem zehnten Lebensjahr könnten sie in der Wildnis nicht alleine überleben.
In dem Waisenhaus werden die kleinen Elefanten von den Pflegern und auch von den bereits älteren Tieren liebevoll umsorgt. Wenn sie dann auf eigenen Füβen stehen können, wird ihre Auswilderung verbereitet und sie dürfen zurück in die freie Wildbahn. Manche von ihnen statten dem Waisenhaus Jahre später mit ihrem Nachwuchs einen Besuch ab … das hat z.B.  Chyulu getan.

© Sheldrick Wildlife Trust

Patenschaft für ein Elefantenbaby

Seit ich von diesem Waisenhaus erfahren habe, ist mein Weihnachtsgeschenk an meine Nichten jedes Jahr eine Patenschaft für ein Elefantenbaby. Im ersten Jahr haben die Mädels sogar ein paar Tränen vergossen, als sie vom Schicksal dieser kleinen Waisenelefanten erfuhren, obwohl das alles weit entfernt passiert und es sich um ein symbolisches Geschenk handelt. Heute gehören die “Racines du Ciel” zu den regelmäβigen Spendern und Partnern des Sheldrick Wildlife Trusts.

Die Bedeutung der Stiftung

Die im Jahr 1977 von Daphne Sheldrick gegründete gemeinnützige Tierschutzorganisation hat sich nicht nur zum Ziel gesetzt, die Elefantenbabys zu retten. Sie bekämpft die Wilderei, setzt sich für den Erhalt der natürlichen Umgebung der Tiere ein, die Schulung und Einbeziehung der Bevölkerung, die Pflege der kranken Tiere und ihr Wohlsein, sowie ganz allgemein für die Rettung aller bedrohten Tiere, um ihnen die Rückkehr in ihre natürlichen Lebensräume zu ermöglichen.
Heute leben noch ungefähr 350 000 Elefanten in Afrika, und ca. 35 000 sterben jedes Jahr, vornehmlich wegen der Elfenbein-Wilderei

Auch Sie können eine Patenschaft übernehmen : Sheldrick Wildlife Trust.

Nathalie Goyette – Co-founder of Les Racines du Ciel